Bücherfrühling in Sachsen-Anhalt: Meckels Messerzüge von Wilhelm Bartsch

5. April 2011, 19.30 Uhr
Buchpremiere und Lesung mit Wilhelm Bartsch

Deutschland ringt gegen das Frankreich Napoleons um seine Freiheit. Mitten dabei ist die Hauptfigur dieses fulminanten Romans: Johann Friedrich Meckel der Jüngere (1781 – 1833), Anatom und einer der wichtigsten vordarwinistischen Denker Deutschlands. Dieser Roman zeigt Wilhelm Bartsch auf der Höhe seines Könnens. Virtuos mischt er die Zutaten aus Kriminal-Groteske und Gothic Novel, aus Liebes-, Heimat- und Kriegsroman und aus der Welt der Schmonzetten zu einem grandiosen Epos.

Wilhelm Bartsch, geboren 1950 in Eberswalde, debütierte 1986 mit dem Band „Übungen im Joch“, der ihn schlagartig in beiden Teilen Deutschlands als Dichter bekannt machte und ihm 1987 den Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau eintrug. Außerdem erhielt er den Walter-Bauer-Preis 2000, zuletzt 2007 den Wilhelm-Müller-Preis des Landes Sachsen-Anhalt für sein Lebenswerk. „Wilhelm Bartsch lässt mit seinem Formbewusstsein und seiner vitalistischen Dynamik viele seiner Kollegen hinter sich..“ urteilte Michael Braun (Deutschlandfunk).

Eine Veranstaltung des Friedrich-Bödecker-Kreises in Sachsen Anhalt e.V. in Zusammenarbeit mit dem Forum Gestaltung und dem Literaturhaus Magdeburg e.V.

Eintritt: 5,00 €

Öffnungszeiten

Ausstellungen: Mittwoch bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr
Für Interessierte und Gruppen sind auch außerhalb dieser Zeiten Besuche vereinbar.

Vorverkauf zu den Öffnungszeiten der Ausstellung oder nach Voranmeldung

Infos, Karten & Publikationen

Forum Gestaltung Magdeburg
Brandenburger Straße 10
Tel: 0391 99 08 76 11
info@forum-gestaltung.de
www.forum-gestaltung.de

Schlagwörter