ZU GAST IM FORUM:
Das politische Quartett

Montag, 11. März 2019, 18.00 Uhr

Friedrich-Ebert-Stiftung

Wissenschaft, Politik, Medien und Gesellschaft im Gespräch über politische Sachbücher

Im Jahr 1919 ist Deutschland von den Folgen des ersten Weltkriegs gezeichnet: Millionen starben für Kaiser und Vaterland, das Land befindet sich in einer tiefen Krise, und der Vertrag von Versailles wird von vielen Deutschen als Schmach wahrgenommen. Für die erste demokratische Verfassung auf deutschem Boden eine denkbar schlechte Ausgangslage. Doch die Weimarer Reichsverfassung ist auch hundert Jahre nach ihrer Verabschiedung in ihren demokratischen und rechtsstaatlichen Ansätzen aktuell. Das erste Politische Quartett im Jahr 2019 widmet sich deshalb drei Publikationen, die das Jahr 1919 und die Weimarer Verfassung näher betrachten.

In ihrem Buch „1919. Ein Kontinent erfindet sich neu“ analysiert die Historikerin Birte Förster die politischen Umwälzungen in ganz Europa. Sie zeigt, wie Monarchen abdanken müssen, Frauen sich das Wahlrecht erkämpfen und lässt Zeitgenossen wie Käthe Kollwitz oder Harry Graf Kessler zu Wort kommen.
Tina Rosner, Sozialwissenschaftlerin an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, wird Ihnen diese Publikation vorstellen.

In „100 Jahre Weimarer Verfassung. Eine gute Verfassung in schlechter Zeit“ zeigt der Rechtswissenschaftler Christoph Gusy auf, wie aktuell und modern die Weimarer Verfassung aus heutiger Sicht erscheint und mit welchen Vorurteilen sie bis heute zu kämpfen hat.
Helmut Herdt, Geschäftsführer der Städtischen Werke Magdeburg, wird Ihnen die Analyse von Christoph Gusy vorstellen.

Im Sammelband „Das Wagnis der Demokratie. Eine Anatomie der Weimarer Reichsverfassung“ fassen Horst Dreier und Christian Waldhoff zahlreiche Beiträge unterschiedlicher Autor_innen zusammen, die verschiedene Aspekte der Entstehung, der Inhalte und des Scheiterns der Verfassung thematisieren.
Vorgestellt wird diese Publikation von Prof. Dr. Armin Willingmann, Wirtschafts- und Wissenschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt.

Bei Interesse an dieser Veranstaltung bitten wir Sie, sich verbindlich anzumelden:

Zur Anmeldung […]

// PROGRAMM //

18.00 – 18.30 Uhr
Begrüßung
Wolfgang Höffken

18.10 – 18.25 Uhr
Birte Förster:
„1919. Ein Kontinent erfindet sich neu“
Tina Rosner, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaften der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

18.25 – 18.40 Uhr
Christoph Gusy:
„100 Jahre Weimarer Verfassung. Eine gute Verfassung in schlechter Zeit“
Helmut Herdt, Geschäftsführer der Städtischen Werke Magdeburg

18.40 – 18.55 Uhr
Horst Dreier und Christian Waldhoff:
„Das Wagnis der Demokratie. Eine Anatomie der Weimarer Reichsverfassung“
Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg

18.55 – 20.00 Uhr
Diskussion
Moderation: Wolfgang Höffken

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt

Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg

Telefon: 0391 568760
E-Mail: info.magdeburg@fes.de
www.fes.de/magdeburg

Öffnungszeiten

Ausstellungen: Mittwoch bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr
Für Interessierte und Gruppen sind auch außerhalb dieser Zeiten Besuche vereinbar.

Büro: Montag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr

Infos, Karten & Publikationen

Forum Gestaltung Magdeburg
Brandenburger Straße 10
Tel: 0391 99 08 76 11
info@forum-gestaltung.de
www.forum-gestaltung.de

Schlagwörter