Vernissage im Forum: Kumamoto Artpolis Architektur durch Kommunikation

25. Januar 2011, 19.30 Uhr

Auf der im Süden Japans gelegenen Insel Kyûshû wurde im Jahr 1988 ein bis dahin einzigartiges Architekturprojekt ins Leben gerufen. Beeindruckt von dem Besuch auf der Internationale Bauausstellung (IBA) in Berlin ein Jahr zuvor, diskutierte der Gouverneur der Präfektur Kumamoto, Hosokawa Morihiro, gemeinsam mit dem namhaften Architekten Isozaki Arata die Möglichkeiten, in Kumamoto etwas ähnliches zu schaffen. Die Idee zu Kumamoto Artpolis war geboren.

Das oberste Ziel der Initiatoren bestand darin, die architektonische Landschaft der Präfektur Kumamoto zu verbessern und einen Beitrag für die fortschrittliche Entwicklung der Region zu leisten. Auf der Grundlage des Vertrauensverhältnisses von Hosokawa und Isozaki wurde ein für Japan ungewöhnliches Arbeitssystem entwickelt. Die Verantwortung und Leitung der Projekte wurde in die Hände von einzelnen herausragenden Architekten gelegt, die bestens mit der zeitgenössischen Architekturszene vertraut waren. Diese “Kommissare” empfahlen ihrerseits andere Architekten, die mit dem Bau von zumeist öffentlichen Gebäuden in der Präfektur beauftragt wurden.

Zwischen 1988 und 2008 entstanden auf diese Weise mehr als 70 Projekte, darunter nicht nur kulturelle Einrichtungen wie Kunstmuseen und Bibliotheken, sondern auch Wohnhäuser, Schulen, öffentliche Toiletten und Brücken. Die gesamte Präfektur Kumamoto entwickelte sich so zu einem wachsenden Museum für zeitgenössische Architektur und hat seither nicht nur immer mehr Besucher aus dem Inland, sondern auch aus dem Ausland angezogen.

Eine Ausstellung der JAPANFOUNDATION in Kooperation mit dem Forum Gestaltung und der Botschaft von Japan.

Unterstützt durch das Land Sachsen-Anhalt und die Deutsch-Japanische Gesellschaft Sachsen- Anhalt e. V.

Zur Eröffnung der Ausstellung

Kumamoto Artpolis
Architektur durch Kommunikation

am 25. Januar 2011, um 19.30  Uhr
im Forum Gestaltung
möchten wir Sie und Ihre Freunde
ganz herzlich einladen

Begrüßung Prof. UEDA Koji, Direktor des Japanischen Kulturinstituts, Köln und Norbert Pohlmann, Geschäftsführer Forum Gestaltung e. V.

Grußworte Dr. Rüdiger Koch
Bürgermeister und Beigeordneter für Kultur der Landeshauptstadt Magdeburg

Frau Gesandte MARI MIYOSHI
Leiterin Abteilung Kultur der Botschaft von Japan in Deutschland

Burghard Fieber
Leiter der Abteilung Internationale Zusammenarbeit, Staatskanzlei Sachsen-Anhalt

Zur Ausstellung Tim Schneider
Architekt, Mitglied des Vorstandes der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Sachsen-Anhalt e. V.

Musik: Yuko Yamashita (Piano) und Yiochi Yamashita (Violine)

Die Ausstellung wurde von der Japan Foundation, Tokio, kuratiert und organisiert. Begleitend ist ein reich illustrierter Katalog mit Beiträgen von Architektur-Experten erschienen.

Öffnungszeiten

Ausstellungen: Mittwoch bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr

Für Interessierte und Gruppen sind auch außerhalb dieser Zeiten Besuche vereinbar.

Büro: Montag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr

Infos, Karten & Publikationen

Forum Gestaltung Magdeburg
Brandenburger Straße 10
Tel: 0391 99 08 76 11
info@forum-gestaltung.de
www.forum-gestaltung.de

Schlagwörter