SZENISCHE LESUNG: Rilke & Köppen – Poetry-Slam von 1919! Was wollt ihr Hören?

Dienstag, 13. Juli 2021 | 20.00 Uhr
Beesten und Lindemann

#Kultursommer2021 #NeustartKultur #KultursommerMD

Rilke & Köppen – Poetry-Slam von 1919! Was wollt ihr Hören?

Szenische Lesung zum Thema: Krieg – Dichtung und Wahrheit? | Open Air

„Umgang mit unterschiedlichen literarischen Beschreibungen von Kriegssituationen – Held oder Antiheld?“  Der Autor Herbert Beesten und der Schauspieler Peter Lindemann lesen.

Im Mittelpunkt dieser Lesung steht ein Dichterwettkampf in München im Jahr 1919, zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg. Die unterschiedlichen literarischen Herangehensweisen und Verarbeitungen von Kriegserlebnissen zweier Schriftsteller stehen sich gegenüber: Der Schriftsteller Edlef Köppen aus Genthin veröffentlichte 1930 seinen Roman „Heeresbericht“, eine Abrechnung mit der Schilderung seiner erschreckenden Erlebnisse im Ersten Weltkrieg. Der aus Österreich-Ungarn stammende Rainer Maria Rilke verfasste schon 1912 seine Erzählung „Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“, in der er sein Alter Ego zwischen Glorifizierung des Heldentodes und Angst vor dem Sterben schwanken lässt. Hier die noch frischen persönlichen Erfahrungen des 1. Weltkrieges im „Heeresbericht“ von Edlef Köppen in dem literarischen Genre der Neuen Sachlichkeit, dort Rainer Maria Rilkes „Cornet“, mit seiner historisierenden lyrischen Erzählung aus der Zeit des sogenannten Türkenkrieges (1663 – 1664), erzeugen spannende Fragen beim Zuschauer, vor allem am Ende eine Entscheidung.

In Form eines frühen Poetry Slams treffen die beiden Dichter mit ihren Werken aufeinander. Die Darstellungen der beiden könnten kaum unterschiedlicher sein: Rilkes romantisierender, etwas verklärter Blick auf den Helden, Köppens desillusionierende Schützengrabentragödie im Trommelfeuer. Zuschauer/Zuhörer sollen auch am Ende der Lesung entscheiden, welchen Part sie lieber gehört haben, besser fanden, gerne noch weiter hören würden.

Was wollen die Menschen hören?
Damals? Heute?

Diese
Problematik soll durch die szenische Präsentation zu Fragestellungen anregen. Durch die Orientierung an das Poetry-Slam-Genre sollen mit der attraktiven
Darstellung insbesondere junge Menschen erreicht werden. Der Bezug auf die Situation 1919 ermöglicht erst einmal eine distanzierte und unbetroffene Herangehensweise, provoziert aber schon die Frage, warum der „Cornet“ von Rilke, im Ersten Weltkrieg das von Soldaten meistgelesene Buch war und sich auch im Marschgepäck vieler Soldaten des Zweiten Weltkrieges befand.

Karten: 10 €/5 € ermäßigt

 

* Hinweis:
Aufgrund der Corona-Bestimmungen ist die Zuschauerzahl sehr begrenzt. Wir empfehlen Ihnen daher, sich im Vorfeld Karten zu reservieren.

karten@forum-gestaltung.de

Tel.: 0391 99087611 (Mo.-Fr. 11-15 Uhr)

 

Eine Veranstaltung im Rahmen von „Auf die Plätze! Magdeburger Kultursommer 2021“ – gefördert durch die Landeshauptstadt Magdeburg und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR im Rahmen des Programms „Kultursommer 2021“.


Alle Veranstaltungen finden unter Einhaltung der aktuellen Hygienebestimmungen und Verordnungen statt.

Änderungen vor allem coronabedingt sind leider nicht ausgeschlossen. Bitte beachten Sie aktuelle Informationen beachten.

Öffnungszeiten


Ausstellungen: Mittwoch bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr
Für Interessierte und Gruppen sind auch außerhalb dieser Zeiten Besuche vereinbar.

Büro und Vorverkauf: Montag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr oder nach Voranmeldung

Infos, Karten & Publikationen

Forum Gestaltung Magdeburg
Brandenburger Straße 10
Tel: 0391 99 08 76 11
info@forum-gestaltung.de
www.forum-gestaltung.de

Schlagwörter