JAZZ IN DER KAMMER:
Paradox Dreambox

Montag, 18. Februar 2019, 20.00 Uhr

Fusionjazz

Passagen alternieren mit Soli, nach Klavier und Kontrabass changiert die Klangästhetik ins Elektronische, dann übernehmen Synthesizer-Sounds und Flöten.

Besetzung:

Peter Gall – Schlagzeug
Wanja Slavin – Altsaxophon
Reinier Baas – Gitarre
Rainer Böhm – Piano
Felix Henkelhausen – Bass

Über die Jahre hat sich Peter Gall als Drummer und Komponist in zahlreichen Bands profiliert, etwa bei Subtone oder Roberto Di Gioias Web Web. An rund 30 Alben ist Gall beteiligt, ob im Trio seines Bruders Chris oder dem Rainer Böhm Quartett. Seine Vielseitigkeit konnte er auf der Bühne mit Koryphäen wie Gitarren-Ikone Kurt Rosenwinkel oder Star-Bassbariton Thomas Quasthoff bis hin zum deutschen Rapper Max Herre und den New York Voices unter Beweis stellen. Nun präsentiert der Absolvent der Manhattan School of Music – mittlerweile in der Berliner Szene fest verwurzelt – seine erste eigene, von internationalen Medien hochgelobte Produktion „Paradox Dreambox“.
Das aus Spitzenmusikern der innovativen europäischen Szene bestehende Quintett (Echo Jazz-Preisträger Wanja Slavin am Saxofon, der holländische Shooting-Star Reinier Baas an der Gitarre, der Doppelprofessor für Klavier und Neuer Deutscher Jazzpreis-Gewinner Rainer Böhm sowie mit Felix Henkelhausen einer der aktuell gefragtesten Berliner Bassisten) verführt mit melodiösen Bögen, vielschichtigen Arrangements und dynamischen Interaktionen.
Musik für die Seele, mit viel Groove, Leidenschaft und Risiko.
Einflüsse aus Jazz, afrikanischer und lateinamerikanischer Musik treffen auf Anleihen von Hip Hop und moderner Klassik.
Hochvirtuos und gleichzeitig voller Melancholie erzählt Gall in seiner assoziativen, klangfarbenreichen Musik, die teils wie Songs ohne Worte klingt, auf nicht-lineare Art eindrückliche Geschichten – stets den Klang und die emotionale Spielhaltung seiner musikalischen Partner im Kopf, mit denen er größtenteils seit Jahren befreundet ist. Dabei können Bilder und Handlungen auf unerwartete, manchmal fast mysteriöse Weise wechseln, um eine Stimmung zu kreieren, der man sich hingibt – und dann passiert etwas ganz anderes, unerwartetes.

Der Name „Paradox Dreambox“ beschreibt, sagt Peter Gall, einen „Vibe“, in dem prägnante Klangfarben unterschiedliche Assoziationen und vielschichtig interpretierbare Gefühlswelten auslösen können. Wobei er – mit gewissem Hang zum Träumen – seine Kompositionen als Rahmen („box“), in dem sich träumen lässt, bezeichnet. Dabei ist dieser Rahmen, innerhalb dessen sich die ganze Band bewegt, flexibel und kann in Teilen sogar lustvoll dekonstruiert werden. Mit seiner suggestiven, stilistisch offenen Musik etabliert sich der versierte Schlagzeuger endgültig auch als versierter Komponist und kluger Bandleader in der zeitgenössischen Jazzszene.

*Eintritt: 15,00 €/10,00 € ermäßigt

*Für die Konzertreihe JAZZ IN DER KAMMER im Jahr 2019 ist eine rabattierte Jahreskarte erhältlich.

Der Preis beträgt 100€ (ermäßigt 65€), erhältlich sind die Karten im Forum Gestaltung (Mo-Fr /14-18 Uhr)

Öffnungszeiten

Ausstellungen: Mittwoch bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr
Für Interessierte und Gruppen sind auch außerhalb dieser Zeiten Besuche vereinbar.

Büro: Montag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr

Infos, Karten & Publikationen

Forum Gestaltung Magdeburg
Brandenburger Straße 10
Tel: 0391 99 08 76 11
info@forum-gestaltung.de
www.forum-gestaltung.de

Schlagwörter