Ekmagadi 5 Der Kulturschutzbund eröffnet den Kultursommer

17. Juni 2012 ab 18.30 Uhr

Im Zeichen des 85.  Jubiläums der Deutschen Theater-Ausstellung Magdeburg 1927 und der „Szenen einer Ausstellung“:  Ekmagadi 5 – Kultur zwischen Pferdetor und Ausstellungsturm, der just an diesem Abend „getauft“ wird: ALBINMÜLLER-Turm.

Mit Jane Walton, Tabea & Tobias Wollner, dem Akademischen Orchester der OvGU, dem Marionettentheater Arcanum, den Magdeburger Schreibkräften, dem Neuen Magdeburger Kammerchor, Jazz-Musikern, der Theaterballettschule Magdeburg, Stummfilmen, Walking Acts, Spiel & Spaß für alle und last but not least der Albinmüller-Turm-Taufe.

Baumelfen, Ekmagadi, sind scheue Wesen, und es muss schon ein ganz besonderer Grund vorliegen, wenn sie sich aufmachen und ihr geliebtes Zuhause im Klosterbergegarten am Gesellschaftshaus für einen Tag verlassen, die Baumkronen im angestammten Gartenparadies. Es ist tatsächlich ein Ereignis von Weltrang, das vor genau 85 Jahren auf dem Gelände an der Stadthalle stattfand und dem sie mit ihrer Anwesenheit ihre Referenz erweisen: die Deutsche Theater-Ausstellung Magdeburg 1927. Und deshalb wird in diesem Jahr am 17. Juni zum mittlerweile 5. Mal mit Ekmagadi der diesjährige Kultursommer mit Theater, Konzert, Film, Marionettentheater und vielem mehr auf dem damals „Ehrenhof“ genannten Platz zwischen Pferdetor und Ausstellungsturm eingeläutet. Hierher laden am Sonntag, dem 17. Juni, Magdeburger Künstler und Kulturschaffende zu einem schönen Sommerkulturabend mit Musik, Film, Literatur, Theater, Führungen und mehr in den Rotehornpark ein. Ekmagadi präsentieren in diesem Rahmen ab 18.30 Uhr u.a. Jane Walton, Tabea & Tobias Wollner, das Akademische Orchester der OvGU, das Marionettentheater Arcanum, die Magdeburger Schreibkräfte, der Neue Magdeburger Kammerchor, die Theaterballettschule Magdeburg, Stummfilme, Walking Acts, Spiel & Spaß für alle. Zum Abschluss und als ein Höhepunkt des Abends findet, mit Musiksession und Projektionen, die Albinmüller-Turm-Taufe statt. Als Hauptact füllen ab 21.30 Uhr die sechs aus der ganzen Welt zusammengewürfelten Freaks von Jane Walton die Bühnenbretter. Sie faszinieren, inspirieren und elektrifizieren ihr Publikum mit einem wilden Musikstil, den sie selbst als „Rumpel-Polka, Country-Trash & Varieté-Punk Musique“ bezeichnen. Eine Mischung aus Gogol Bordello, Bonaparte und World Inferno Friendship Society; irgendwo dazwischen sind sie anzusiedeln. Die Musiker und Musikerinnen haben einen internationalen Background, von Kalifornien über die Schweiz bis hin nach Vietnam reichen ihre Wurzeln und dennoch oder gerade deshalb bezeichnen sich selbst eher als Familie, als dass sie sich den Strukturen einer klassischen Band einordnen ließen. Denn hier ist trotz ihrer Verrücktheit eine Menge an organisatorischem Talent sowie Disziplin gefragt, ohne die dieses Projekt, dass es nun seit 2005 gibt und seinen Hauptsitz in Berlin hat, nicht bestehen könnte. Tragisch, komisch und verstörend zugleich, so wie der Sound und die Shows des unverwechselbaren Sextetts, der surreale Mikrokosmos der Jane Walton. Zum Auftakt des Abendprogramms spielt das Akademische Orchester der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg verschiedene Stücke von Barock bis zur Moderne. Für musikalische Unterhaltung sorgen bei der 5. Ausgabe von Ekmagadi außerdem das Geschwisterpaar Tabea und Tobias Wollner mit verschiedenen Auszügen aus ihrem Programm „Eine schöne weiße Chrysantheme“ für einen runden musikalischen Vortrag mit großer Mimik und tiefer Stimme. Der Neue Magdeburger Kammerchor unter der Leitung von Christian Hoffmann wird klangvolle Chormusik präsentieren. Die Magdeburger Schreibkräfte, ein Zusammenschluss von Autoren, die es aus allen Himmelsrichtungen nach Mittelelbien verschlagen hat, lesen selbst verfasste Lyrik und Prosa. Sie feiern regelrecht die Literatur gemeinsam mit dem Publikum und laden zum Diskutieren und Debattieren ein. Eigene kleine Szenen mit ihren liebevoll gestalteten Puppen spielt das Magdeburger Marionettentheater Arcanum als Walking Acts auf dem Veranstaltungsgelände. Am Veranstaltungsort sind natürlich auch die im Mai enthüllten Großfotografien zu sehen, die die brillante Architektur des historischen Ortes erahnen lassen und mit denen des 85. Jahrestages der Deutschen Theater-Ausstellung Magdeburg Mai bis Oktober 1927 gedacht wird. Weiterhin laden Vorführungen der Theaterballettschule Magdeburg, Stummfilme, Führungen über das Gelände, Spiel- und Spaßangebote und vieles mehr zu einem abwechslungsreichen Programm ein. Die Veranstaltung „Ekmagadi 5“ findet im Rahmen der würdigenden Reflexionen zum 85. Jahrestag der „Deutschen Theater-Ausstellung Magdeburg 1927“ statt. Dazu gehört auch die bereits um 17.00 Uhr beginnende konzertante Aufführung von „Carmina Burana“, mit der sich das Theater Magdeburg am historischen Ort präsentiert. Ekmagadi ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Kulturschutzbundes Magdeburg und des Kulturbüros der Landeshauptstadt Magdeburg. Die Magdeburger Kulturzentren und -vereine sowie viele Magdeburger Künstler und Kulturschaffende haben auch in diesem Jahr mit viel Engagement und bereits zum fünften Mal die Ekmagadi-Kulturnacht auf die Beine gestellt, um die Besucher mit einer großen Programmvielfalt im Rotehornpark zu bezaubern. Der Eintritt ist frei! (Stand: 4.5.2012, Änderungen vorbehalten.)

Die Partner und Organisatoren von Ekmagadi 5 – Kultur zwischen Pferdetor und Ausstellungsturm ARTist e.V. / Kulturzentrum Moritzhof Forum Gestaltung e.V. Gruson Kultur & Gewächshäuser e.V. Kulturbüro der Landeshauptstadt Magdeburg Literaturhaus Magdeburg Pakk e.V. / Feuerwache Magdeburg StadtJugendRing Magdeburg e.V. Volksbad Buckau / Frauenzentrum Courage

Öffnungszeiten

Ausstellungen: Mittwoch bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr
Für Interessierte und Gruppen sind auch außerhalb dieser Zeiten Besuche vereinbar.

Büro: Montag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr

Infos, Karten & Publikationen

Forum Gestaltung Magdeburg
Brandenburger Straße 10
Tel: 0391 99 08 76 11
info@forum-gestaltung.de
www.forum-gestaltung.de

Schlagwörter