DAS WOHNZIMMER MEINES LEHRERS – Das Betrachten der Welt vom Privaten her – Eine Arbeitsschau

18. Oktober 2017, 19.30 Uhr

Mathias Max Herrmann nahm in den 1980er-Jahren im Ruhrgebiet Schauspielunterricht bei Joseph Millo.
In dessen Wohnzimmer.

Jener Joseph Millo hatte 1944 das Kameri Theater in Tel
Aviv gründet und damit die Theaterlandschaft in Palästina
maßgeblich verändert. Mit dem Kameri bot sich zudem für
viele Schauspieler aus Westeuropa überhaupt die Möglichkeit,
ihren Beruf weiter auszuüben, denn das Habima, das
in der Tradition des russischen Theaters stand, blieb für sie
verschlossen.

2017 bereist der damalige Schüler mehrfach Israel und
begibt sich auf die Spuren seines mittlerweile verstorbenen
Lehrers. Dabei lernt er die unterschiedlichen Gesichter
eines zerrissenen Landes kennen und wird auch konfrontiert
mit dem geografischen Ursprung der eigenen,
christlichen Tradition.

Die Präsentation im Forum Gestaltung, das später zusammen
mit Hyparschall TON FILM eine filmische Umsetzung
realisieren wird, gibt Einblicke in die Proben- und Entwicklungsarbeit
des Projekts, das zur Zeit am Staatstheater
Hannover entsteht. Zudem wird eine erste filmische
Aufbereitung der Exkursionen vor Ort zu sehen sein.

Regie Mathias Max Herrmann

Programmflyer Tage der jüdischen Kultur und Geschichte Magdeburg 2017 //5778

Öffnungszeiten

Ausstellungen: Mittwoch bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr

Für Interessierte und Gruppen sind auch außerhalb dieser Zeiten Besuche vereinbar.

Büro: Montag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr

Infos, Karten & Publikationen

Forum Gestaltung Magdeburg
Brandenburger Straße 10
Tel: 0391 99 08 76 11
info@forum-gestaltung.de
www.forum-gestaltung.de

Schlagwörter